Die menschliche Hymenolepiasis, eine Krankheit, die auf der ganzen Welt auftritt, wird in der Regel von zwei Arten von Hymenolepis produziert – H. nana und H. diminuta3. Die Diagnose und Identifizierung dieser Bandwürmer bei menschlichen Patienten basiert in der Regel auf der Eimorphologie in der Fäkaluntersuchung13. Die auf Morphologie basierende Identifizierung war jedoch aufgrund der Ähnlichkeiten im morphologischen und phäotypischen Profil verschiedener Stadien der Parasiteneier keine geeignete Methode zur Bestimmung der Bandwurmart23. In der aktuellen Studie verwendeten wir PCR-Sequenzierungstechnik für die Charakterisierung von kernadischen rDNA ITS2-Gensequenzen von H. nana, um den Parasiten genau zu identifizieren. Bisher wurden im Iran verschiedene Studien durchgeführt, wo H. nana-Infektionen gemeldet wurden. Kheirandish18,19 und Badparva et al20 in drei verschiedenen Studien durchgeführt, um die Prävalenz von Darmparasiten im westlichen Iran zu bestimmen, berichtete H. nana Infektionsraten von 0,1%, 0,5% und 0,3%, bzw.18–20. Eine weitere Studie im Nordiran fand eine Infektionsrate von 1,9%, die von H. nana bei den Lebensmittelhändlern von Sari, der Hauptstadt der Provinz Mazandaran24, verursacht wurde.

In einer Studie an 800 Schülern in der Provinz Golestan im Norden Irans lag die H. nana-Infektionsrate bei 1,5 %25. In ähnlicher Weise lag die Infektionsrate des Parasiten bei Grundschulkindern in einer Studie in der ländlichen Region Orumiyeh nordwestlich des Iran bei 0,2%22. Ebenso wurden in zwei verschiedenen Studien im Südwesten Irans die Infektionsraten von H. nana auf 1,29% (2012) und 0,04% (2017)26,27 geschätzt. Schließlich wurde in einer Studie aus Maschhad im Nordosten des Iran die Infektionsrate, die durch H. nana bei HIV-positiven Personen (2010) verursacht wurde, um etwa 10% gemeldet. In der aktuellen Studie betrug die Infektionsrate von H.

nana Parasiten 0,6%, während sie in einer früheren Studie, die 2015 in der Provinz Qazvin durchgeführt wurde, 0,01%28 betrug. Dieser Unterschied in der Infektionsrate kann auf Gründe wie den Unterschied in der Stichprobengröße, Probenahmestellen, geringe Empfindlichkeit der Diagnosemethode und schließlich die Verwendung von Einzelstuhluntersuchungsmethode zurückzuführen sein. Infektionen mit H. nana beim Menschen sind allgegenwärtig, insbesondere bei Kindern aus Entwicklungsländern29–31. In einer aus Thailand berichteten Studie wurde bei 2083 thailändischen Kindern aus Waisenhäusern und Grundschulen eine Stuhluntersuchung durchgeführt. Die Wurminfektion wurde nur bei Kindern aus Waisenhäusern mit einer Prävalenzrate von 13,12 %8 gefunden. Auch die Infektionsrate bei Kindern in Äthiopien, Mexiko und Pakistan wurde bei 28,3%, 1,5% bzw. 1,8% bzw. 32–34 festgestellt. Es ist erwähnenswert, dass H. nana die häufigste Cestode des Menschen ist, vor allem bei jungen Menschen und vor allem bei Kindern35,36. In der vorliegenden Studie wurde die höchste Infektionsrate in der Altersgruppe unter 30 Jahren beobachtet, ein Befund, der mit dem einer früheren Studie über diesen Parasiten übereinstimmte8,32,34,37,38.

Das Ei von H.nana in der Stuhluntersuchung mit 400-Liter-Vergrößerungen (Diese Bilder wurden ursprünglich aus den aktuellen Studienproben aufgenommen.) Die in der aktuellen Studie verwendete PCR-Sequenzierungstechnik identifizierte erfolgreich und genau alle Isolate. Daher könnte diese Technik ein wertvolles diagnostisches Werkzeug bieten, wenn menschliche Eier die einzige verfügbare Quelle sind, um H. nana Parasiten zu identifizieren und zu diagnostizieren. Genomische DNA wurde durch QIAamp DNA Stool Mini Kit extrahiert. (QIAGEN, Deutschland). Der interne transkribierte Abstandshalter 2 (ITS2) der ribosomalen DNA (rDNA) wurde mit spezifischen Primern von H. nana wie folgt verstärkt: Vorwärtsgrundierung (ITS2F): 5″ GTGAATGCGCGCGCTG 3. Sie hatte eine schwierige und traumatische Kindheit und eine mehrfach gestörte Erziehung, über die sie viele Jahrzehnte später schrieb. Nach einer frühen Ehe und zwei Kindern begann sie, Kunst in einem naiven, experimentellen Stil zu schaffen. Sie erregte erstmals weltweite Aufmerksamkeit für wütende, gewalttätige Assemblagen, die von Schusswaffen erschossen worden waren.

Diese entwickelten sich zu Nanas, unbeschwerten, skurrilen, bunten, großformatigen Skulpturen von Tieren, Monstern und Frauenfiguren.