Die Brüder stritten darüber, wem der echte Ring gehörte. Ein weiser Richter ermahnte sie, dass es damals unmöglich war, zu sagen – dass es nicht einmal zu vernachlässigen war, dass alle drei Ringe Repliken waren, wobei der ursprüngliche in der Vergangenheit verloren gegangen war; dass, um herauszufinden, ob einer von ihnen den wirklichen Ring hatte, es an ihnen war, so zu leben, dass die Kräfte ihres Rings wahr werden konnten, ein Leben zu führen, das in den Augen Gottes und der Menschheit angenehm ist, anstatt zu erwarten, dass die wundersamen Kräfte des Rings dies tun würden. Nathan vergleicht dies mit der Religion und sagt, dass jeder von uns von der Religion lebt, die wir von denen gelernt haben, die wir respektieren. [4] Die Figur Nathans ist zu einem großen Teil Lessings lebenslangem Freund, dem bedeutenden Philosophen Moses Mendelssohn, nachempfunden. Wie Nathan der Weise und Saladin, die Lessing über das Schachbrett zusammenbringt, teilten sie eine Liebe für das Spiel. [5] Während des Dritten Kreuzzugs in Jerusalem, beschreibt es, wie der weise jüdische Kaufmann Nathan, der aufgeklärte Sultan Saladin und der (zunächst anonyme) Templer ihre Kluft zwischen Judentum, Islam und Christentum überbrücken. Seine Hauptthemen sind Freundschaft, Toleranz, Relativismus Gottes, eine Ablehnung von Wundern und ein Bedürfnis nach Kommunikation. ……. Nathan der Weise ist ein Bühnendrama, das in deutscher Sprache als Nathan der Weise im Shakespeare-Format der leeren Verse (unrhymed iambic pentameter) geschrieben wurde. Es ist ein didaktisches Werk, dass es eine Botschaft der Harmonie und Toleranz unter den Anhängern des Christentums, des Judentums und des Islam und, implizit, aller Religionen predigt.

Nathan: Wohlhabender jüdischer Bewohner von Jerusalem. Er ist großzügig, moralisch aufrecht, und wie der Titel schon sagt. Templer: Junger christlicher Ritter aus Deutschland, der zunächst Juden verachtet, aber später Nathan und seine Tochter kennenwird, ändert seine Haltung. Recha: Getauftes christliches Mädchen, das von Nathan liebevoll von Nathan aufgezogen wurde. Daya (oder Daja): Rechas christlicher Begleiter und Begleiter. Saladin: Kurdischer Herrscher von Ägypten und Syrien und Führer der muslimischen Armeen. Sittah: Schwester von Saladin. Patriarch: Christlicher Kirchenleiter in Jerusalem. Al Hafi: Manager einer Portion Saladins Jerusalemer Schatzkammer. Hafi ist ein Derwisch (Derwisch), ein Mitglied einer islamischen Sekte, die ein Leben in Keuschheit und Armut führt.

Saladins Vater: Manager von Saladins Schatzkammer im Libanon. Bruder: Einsiedlermönch namens Bruder Bonafides. Ibrahim: Mameluke (Sklave) von Saladin. Abdallah: Mameluke (Sklave) von Saladin. Emir Mansor: Leiter des Konvois, der Aus Ägypten Schätze nach Saladin bringt. Kurier: Messenger kündigt die Ankunft des Konvois aus Ägypten an. Assad: Verstorbener Bruder von Saladin. Lilah: Verstorbene Schwester von Saladin und Sittah. Abulkassem: Krieger im Dienste von Saladin. Slaves Diese Kontroverse gipfelte in Nathan der Weise (1779), Lessings “dramatisches Gedicht” im iambic Pentameter.

Dies ist ein didaktisches Theaterstück theologischer und philosophischer Natur, das ethische Tiefgründigkeit mit vielen komischen Akzenten verbindet und ein Werk von hoher poetischer Qualität und dramatischer Spannung ist. Nathan der Weise symbolisiert die Gleichheit… … Drama Nathan der Weise (1779; Nathan der Weise, 1781) nach Mendelssohn, dessen Weisheit ihn als “deutschen Sokrates” bekannt gemacht hatte. Mendelssohns erstes Werk, das Leibniz lobte, wurde mit Lessings Hilfe als Philosophische Gespräche (1755; “Philosophische Reden”). In diesem Jahr veröffentlichte Mendelssohn auch seine Briefe über die Empfindungen ( “Briefe… … Drama Nathan der Weise (1779; Nathan der Weise) ist repräsentativ für die Aufklärung.

Das Stück spielt während der Kreuzzüge im Jerusalem des 12. Jahrhunderts und beschäftigt sich mit religiöser Toleranz. Die dramatischen Konflikte orientieren sich an den Konflikten der drei beteiligten Religionen – Judentum, Christentum und Islam – und verschmelzen in der Liebe eines Tempelritters… ……. Lessing modellierte seine zentrale Figur Nathan nach Moses Mendelssohn (1729-1786), einem deutsch-jüdischen Philosophen, Schriftsteller und guten Freund Lessings. Mendelssohn half Juden, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.